top of page
Startzeit buchen

Regeln bei der Reservierung:

  • Bevor Du zum Abschlag gehst, melde Dich im Sekretariat

  • Das Greenfee bzw. Rangefee muss vorher bezahlt werden

  • Startzeiten, die nicht eingehalten werden, bitte vorher stornieren

  • Startzeiten, die nicht eingehalten werden, werden weitervergeben

  • Wenn Du zu spät kommst, dann rufe uns an, damit wir verschieben können

  • Eigens zusammengestellte Flights müssen mit dem Sekretariat abgesprochen werden

Sie möchten eine Startzeit per Email oder per Telefon buchen?

info@golfplatz-tegernsee.de

 +49 8021 5520

Golf Waakirchen Piesenkam
Webcam

Diese Ansicht ist von der Webseite: foto-webcam.org

Greenfee
18 Loch
Mo-Fr
Sa, So & Feiertage
18 Loch
68€
78€
18 Loch bis 9 Uhr & ab 15 Uhr
49€
59€
18 Loch 4-8 Personen
59€
69€
18 Loch ab 8 Personen
auf Anfrage
auf Anfrage
18 Loch 5x
272€
312€
18 Loch mit Einladung von Spielberechtigter GP WT
20%
20%
Ki./Ju./Az./St. (ausser 18 Loch bis 9 Uhr & ab 15 Uhr)
50%
50%
9 Loch
Mo-Fr
Sa, So & Feiertage
9 Loch
40€
50€
9 Loch bis 9 Uhr & ab 15 Uhr
35€
39€
9 Loch 4-8 Personen
35€
45€
9 Loch ab 8 Personen
auf Anfrage
auf Anfrage
9 Loch 5x
160€
200€
9 Loch mit Einladung von Spielberechtigter GP WT
20%
20%
Ki./Ju./Az./St. (ausser 9 Loch bis 9 Uhr & ab 15 Uhr)
50%
50%
Trolley, Carts & Ausrüstung
alle Tage
18 Loch Trolley
5€
9 Loch Trolley
3€
Rangefee
5€
1 Token 30 Bälle
3€
2 Token und mehr
je Token 2,50€
1 Monat Leihschläger Set
30€
1 Tag Leihschläger Set
10€
18 Loch 2 Sitzer Golfcart
35€
9 Loch 2 Sitzer Golfcart
22€
18 Loch Cart: 11 für 10
350€
9 Loch Cart: 11 für 10
220€
1920x841px
Vorgabentabelle
Scorekarte.jpg
Professionelle Golfer
Registrierte Privatrunden (RPR)

Es gelten folgende Bedingungen:

Die Runde darf auf dem Golfplatz Waakirchen Tegernsee (DGV-Mitglied) über 9 oder 18 Löcher gespielt werden. Es besteht ein gültiges Course-Rating.
Die Runde muss unter handicaprelevanten Bedingungen gespielt werden, Grundlage sind die geltenden
  • Offiziellen Golfregeln des DGV und die
  • Platzregeln des Golfplatzes Waakirchen Tegernsee.
  • Handicaprelevante Spielform ist Einzel Stableford.
Der Spieler muss die Runde mit angemessenem Vorlauf vor Beginn der Runde im Sekretariat angemeldet haben, mit folgenden Angaben:
  • Namen des Spielers
  • Datum der Runde
  • Namen des Zählers
  • die Bezeichnung der zu spielenden Runde 1-9, 10-18
  • die Bezeichnung der Spielform
  • die Farbe der Zählspielabschläge, von denen gespielt wird
  • Es ist ein Betrag von 5,00 € vorab im Sekretariat zu entrichten
  • Der Zähler muss ein Coursehandicap von 36 oder besser haben
Die Zählkarte ist nach Beendigung der Runde im Sekretariat oder der Spielleitung abzugeben.
Eine RPR kann nicht im Rahmen eines nicht vorgabewirksamen Wettspiels gespielt werden.
Auch bei der RPR sollen beide Parteien darauf achten, dass die Regeln und die Platzregeln eingehalten werden.
Bedingungen als Download
Platzregeln 2024
Aus

1. Aus (Regel 18.2)

wird durch weiße Pfosten oder Zäune gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

  • Bahn 1: Die Ausgrenze erstreckt sich vom Parkplatz entlang des Weges von der Driving Range bis zum Ende des Lochs, über den Wanderweg entlang des Weges und geht dann linksseitig weiter auf Loch 3 entlang des Weges am Acker.

  • Bahn 18: Die Ausgrenze geht auf der linken Seite entlang des Zufahrtweges, über den Weg zum Parkplatz und dann weiter über den Zufahrtsweg zum ersten Abschlag und geht schließlich über in die Ausgrenze der Bahn 1

  • Bahn 16 und Bahn 13: Die Ausgrenze verläuft hinter dem Abschlag 16, geht entlang dem Weg, dann zum Auspfosten hinter dem Abschlag von Bahn 13 und dann auf der linken Seite der Bahn 13 weiter bis hinter dem Grün.

 

2. Penalty Areas (Regel 17)

Alle durch gelbe oder rote Pfähle oder gelbe oder rote Linien gekennzeichneten Bereiche.

 

Diese Platzregel gilt noch nicht! -> 3. Provisorischer Ball - Penalty Area Loch 9

Weiß ein Spieler nicht, ob sich sein Ball in der Penalty Area an Loch 1, Loch 2, Loch 3, Loch 9, Loch 11, Loch 16 befindet, darf er einen provisorischen Ball nach Regel 18.3 spielen, die wie folgt geändert wird:

Beim Spielen des provisorischen Balls darf der Spieler die Erleichterungsmöglichkeiten

  • mit Schlag und Distanzverlust in Anspruch nehmen (s. R 17.1d (1)),

  • die Erleichterungsmöglichkeit "auf der Linie zurück" (s.R. 17.1d (2)) oder

  • seitliche Erleichterung (s. R. 171d (3)).

Sobald der Spieler einen provisorischen Ball nach dieser Regel gespielt hat, darf er keine weitere Möglichkeit nach Regel 17.1 in Bezug auf seinen ursprünglichen Ball anwenden.

Bei der Entscheidung, ob dieser provisorische Ball zum Ball im Spiel wird oder ob er aufgegeben werden muss oder darf, finden Regeln 18.3c (2) und 18.3c (3) Anwendung, mit der Ausnahme:

  • Der ursprüngliche Ball wird innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten in der Penalty Area gefunden.

Der Spieler darf wählen:

  • das Spiel mit seinem ursprünglichen Ball, wie er in der Penalty Area liegt, fortzusetzen. (Schläge mit dem provisorischen Ball zählen nicht) oder

  • das Spiel mit dem provisorischen Ball fortzusetzen.

Wenn der ursprüngliche Ball nicht innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten gefunden wird oder es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass er in der Penalty Area ist: Der provisorische Ball wird zum Ball im Spiel des Spielers.

 

4. Spielverbotszonen (Regel 2.4)

sind durch Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnet. Das Spielen daraus ist verboten.

Ein Spieler muss Erleichterung nach einer anwendbaren Regel (16 oder 17) in Anspruch nehmen.

Liegt der Ball im Gelände und eine Spielverbotszone beeinträchtigt den Bereich des beabsichtigten Stands oder beabsichtigten Schwungs des Spielers, muss der Spieler nach Regel 16.1f (2) verfahren und eine straflose Erleichterung innerhalb einer Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt, jedoch nicht näher zur Fahne in Anspruch nehmen.

Das Betreten einer Spielverbotszone ist verboten, das Betreten der Spielverbotszone kann als schwerwiegendes Fehlverhalten unter Verstoß gegen Regel 1.2 angesehen werden.

 

5. Ungewöhnliche Platzverhältnisse, Boden in Ausbesserung und unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1)

Boden in Ausbesserung

a) ist durch weiße Linien und / oder blaue Pfähle gekennzeichnet.

b) Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung:

  • Frisch verlegte Soden

  • mit Kies verfüllte Drainagegräben

c) Risse im Boden in Bereichen des Geländes, das auf Fairwayhöhe oder niedriger geschnitten ist, sind Boden in Ausbesserung. Aber Behinderung gilt nicht als gegeben, wenn der Riss nur den Stand des Spielers behindert.

d) Bereiche in Bunkern, in denen Sand durch Wasser ausgespült wurde und tiefe Rinnen hinterlassen hat, sind Boden in Ausbesserung.

Nach Wahl des Spielers darf Kot von Tieren (z.B. von Gänsen, Raubvögeln, Dachse, Hunden, Füchsen, usw.)

  • als loser hinderlicher Naturstoff, der nach Regel 15.1 entfernt werden darf, oder

  • als Boden in Ausbesserung betrachtet werden, von dem Erleichterung nach Regel 16.1 gewährt wird. (Musterplatzregel F-12)f)

 

Unbewegliche Hemmnisse

a) Sind u. a. auch mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen.

b) Unbewegliche Hemmnisse sind blaue Pfosten, Findlinge, Bänke und Schilder, Schutzhütten, Ballwaschgeräte sowie alle Teile der Bewässerungsanlage.

c) Alle Wege mit künstlicher Oberfläche (geteert, gepflastert, oder geschottert) sowie die Wanderwege auf den Bahnen 1, 2, 5, 6, 8, 9, 10, 12, und 15 sind unbewegliche Hemmnisse.

d) Alle Richtungsmarkierungen auf dem Platz sind unbewegliche Hemmnisse: Loch 9, Loch 12, Loch 13, Loch 15, Loch 16.

e) Der Spieler hat die Erleichterungsmöglichkeit, wenn ein unbewegliches Hemmnis (Bsp. Sprinklerkopf) nahe am Grün und auf seiner Spiellinie liegt:

Ball im Gelände: Der Spieler darf Erleichterung nach Regel 16.b in Anspruch nehmen, wenn ein unbewegliches Hemmnis auf seiner Spiellinie liegt und

  • innerhalb von zwei Schlägerlängen vom Grün entfernt und

  • innerhalb von zwei Schlägerlängen vom Ball entfernt liegt.

  • Ausnahme: Keine Erleichterung bei eindeutiger unvernünftiger Spiellinie.

 

6. Üben (R5.2)

Das Üben (wie z.B. Rollen des Balls auf dem Grün oder Machen eines Schlags) auf dem Platz am Turniertag eines Zählspiels vor der Runde und/oder bei mehrtägigen Turnieren zwischen den Runden ist untersagt.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregel:

  • Strafe für den 1. Verstoß: Grundstrafe

  • Strafe für den 2. Verstoß: Disqualifikation

Drivingrange, Übungsgrün und Puttinggrün gelten als auf dem Platz befindliche Übungseinrichtungen. Abweichend von Regel 5.2b ist am Tag eines Zählspiels das Üben auf und das Anspielen der Drivingrange, das Anspielen des auf der Drivingrange befindlichen Übungsgrüns (auch aus dem Bunker) sowie das Putten und Chippen auf bzw. zum Übungsgrün am Parkplatz am Abschlag Loch 12 bzw. Grün Loch 16 gestattet.

 

7. Flaggenstock (Regel 13.2)

Verhaltensrichtlinie

Als Fehlverhalten nach Regel 1.2 gilt: Bälle mittels eines im Loch steckenden Flaggenstocks aus dem Loch zu ziehen, da dadurch das Grün (Lochkante) erheblich beschädigt wird.

Strafen bei Verstoß:

  • Erster Verstoß gegen die Verhaltensvorschrift – Verwarnung

  • Zweiter Verstoß – Ein Strafschlag

  • Dritter Verstoß – Grundstrafe (zwei Strafschläge)

  • Vierter Verstoß – Disqualifikation

 

8. Spielgeschwindigkeit

Nicht nur in Privatrunden, sondern auch in Turnierrunden sollte „Ready Golf“ gespielt werden, aber immer auf sichere und verantwortungsbewusste Art und Weise, indem der Spieler.…

  • … einen Ball bereits schlägt, wenn der weiter vom Loch entfernt liegende Spieler noch etwas mehr Zeit für seine Schlagvorbereitung benötigt.

  • … den Schlag ausführt, wenn der weiter entfernte Spieler über einen schwierigen Schlag nachdenkt, weil er sich vorbereiten muss

  • … mit längeren Schlägen wartet, bis das Grün oder die Bahn frei wird und daher Spieler mit kurzer Schlaglänge ihre Bälle bereits spielen.

  • … sein Ball abschlägt, wenn der Spieler, der die Ehre hat, noch nicht zum Schlag bereit ist.

  • … erst den eigenen Ball schlägt, bevor Mitspielern bei ihrer Ballsuche geholfen wird.

  • … den eigenen Ball einlocht, auch wenn man dazu in der Nähe anderer Puttlinien stehen muss.

  • … die Fahne für andere Spieler rauszieht, wenn der Flight sich am Anfang der Runde sich darauf verständigt hat, wie das Rausnehmen der Fahne am Grün generell gehandhabt werden soll.

  • … den eigenen Ball schlägt, wenn der Spieler, der eigentlich an der Reihe wäre, noch damit beschäftigt ist, den Bunker zu harken.

  • …, der seinen Ball über das Grün hinaus gespielt hat und etwas Zeit für die Vorbereitung auf den nächsten Schlag braucht, die Spieler von der Vorderkante des Grüns ihre Bälle in der Zwischenzeit schon auf das Grün chippen oder putten.

  • … den Score erst bei Ankunft am nächsten Abschlag notiert.

  • … einen anderen Mitspieler hilft, nach einem verlorenen Ball zu suchen.

  • … rechtzeitig am Abschlag erscheint und die Golfutensilien in der Hosentasche griffbereit hat.

  • … rechtzeitig am Abschlag erscheint und die Golfutensilien in der Hosentasche griffbereit haben.

 

9. Cartnutzung

Bei körperlichen Beeinträchtigungen, die das Absolvieren der Runde ohne Cart nicht erlauben, ist nach ist nach Vorlage eines ärztlichen Attests die Benutzung eines motorgetriebenen Carts gestattet, wenn es sich um eine dauerhafte Behinderung handelt. Für vorgabewirksame Turniere muss ein Attest vorgelegt werden. Ein Spieler hat keinen Anspruch auf die Benutzung oder alleinige Benutzung eines vereinseigenen E-Carts.

Strafe für Verstoß gegen diese Platzregel: Disqualifikation für die Runde, in der der Verstoß begangen wurde.

Im Einzelfall kann die Nutzung eines Beförderungsmittels von der Spielleitung aus sachlichen Gründen (z.B. unter Verweis auf Witterungsbedingungen) eingeschränkt oder untersagt werden.

Bei nicht vorgabewirksamen Turnieren und außerhalb von Wettspielen können im Einzelfall E-Carts auch von Mitgliedern und Gästen ohne dauerhafte Behinderung benutzt werden.

 

10. Spielunterbrechung (R5.7)

Aussetzung des Spiels wegen Gefahr

Unverzügliches Unterbrechen des Spiels (Gefahr): ein langer Signalton.

Wenn das Spiel wegen drohender Gefahr unterbrochen wird, sind alle Übungseinrichtungen ab sofort geschlossen.

Unterbrechung des Spiels: wiederholt 3 kurze Töne

Wiederaufnahme des Spiels: wiederholt 2 kurze Töne

Die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr obliegt der Eigenverantwortung des Spielers, das heißt, der Spieler darf das Spiel unterbrechen, wenn er oder sie begründet Blitzgefahr als gegeben ansieht, aber er oder sie muss dies so bald wie möglich der Spielleitung mitteilen.

Strafe für Verstoß: siehe Regel 5.7.b (Disqualifikation)

 

11. Verhaltensrichtlinien (Regel 1.2)

Ein Fehlverhalten liegt vor, wenn gegen allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig verstoßen wird.

  • Mit einem Trolley oder Cart absichtlich oder unabsichtlich zwischen Grün/Vorgrün und Bunker hindurchfahren

  • Ein Golfbag oder Trolley auf dem Vorgrün, Grün oder Abschlag abstellen

  • Einen Schläger in den Boden zu schlagen, den Schläger zu beschädigen und/oder den Rasen zu beschädigen

  • Einen Schläger zu werfen

  • Einen anderen Spieler während des Schlags durch Unachtsamkeit abzulenken

  • Pitchmarken nicht auszubessern

  • Bunker nicht zu harken und die Harke unsachgemäß zurücklegen

  • Divots (auf dem Fairway u. Semirough-Streifen) nicht zurückzulegen

  • Herausschlagen von Divots bei Probeschwüngen auf der Teebox

  • Missachtung von Regel 5.6b; Stichwort „Ready Golf"

  • Absichtlich das Grün beschädigen

  • Abweichend von der Platzvorbereitung, eigenständig Abschlagsmarkierungen oder Auspfähle zu versetzen

  • Einen Schläger in Richtung anderer Personen zu werfen

  • Verweigern, einen Ball in Ruhe aufzunehmen, wenn er das Spiel eines anderen Spielers im Zählspiel behindert

  • Absichtlich gegen eine Golfregel zu verstoßen, um dadurch trotz einer Strafe für den Verstoß möglicherweise einen erheblichen Vorteil zu erlangen

  • Verwendung vulgärer oder beleidigender Ausdrücke oder Gesten

  • Falsches Verwenden von Driving Range Bällen (Mitnahme von Driving Range Bällen, Spielen von Driving Range Bällen auf den Platz)

  • Rücksichtslosigkeit, unsportliches Verhalten und Drohungen gegenüber anderen Spielern, Referees, Zuschauern, Platzarbeitern oder Personal

  • Das Betreten von Biotopen, Strafe für Verstoß: Entscheidung gemäß Spielleitung – diese kann von einer Verwarnung bis hin zu einer Disqualifikation führen

 

12. Strafen

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel:

  • Lochspiel – Lochverlust

  • Zählspiel – zwei Schläge

 

13. Registrierung, Startzeit und Greenfee

Vor der Golfrunde ist jeder Spielberechtigte und jeder Gast verpflichtet, sich im Sekretariat zu registrieren bzw. sich melden, um seine Startzeit zu bestätigen und ggf. seine Startgebühr oder Greenfee zu bezahlen.

Registrierung Sekretariat
Spielunterbrechung
Cartnutzung
Spielgeschwindigkeit
Flaggenstock
Üben
Ungewöhnliche Platzverhältnisse
Boden in Ausbesserung
Unbewegliche Hemmnisse
Spielverbotszonen
Provisorischer Ball
Penalty Areas
Verhaltensrichtlinien
Strafen
Spielordnung 2024
Hier geht es  zu den Turnierbestimmungen

Spirit of the Game

Das Spiel beruht auf dem ehrlichen Bemühen und die Eigenverantwortung jedes einzelnen Spielers, Rücksicht auf andere Spieler und Mitarbeiter des Golfplatzes zu nehmen, nach den Regeln zu spielen, um damit auch in einem Turnier, Loyalität und Gerechtigkeit gegenüber allen zu gewährleisten.

 

Spielbetrieb

9-Loch Spielberechtigung

  • Die Runde beginnt an Loch 1 und endet an Loch 10. Damit die Sicherheit gewährleistet wird, müssen Spieler nach Beendigung des Lochs 10 am Grün auf dem Wanderweg zurück Richtung Sekretariat gehen. Spieler, die an Loch 11 weiterspielen wollen, können gegen Aufpreis vor der Runde die entsprechende Gebühr bezahlen.

allgemeine Spielberechtigungen

  • Spieler und Spielergruppen, dürfen grundsätzlich keine Löcher abkürzen oder überspringen

  • Ausnahmen zum Abkürzen können ausschließlich nach Rücksprache vor der Runde mit dem Platzmarshal und dem Sekretariat abgesprochen werden, um die allgemeine Spielordnung nicht zu stören oder gefährden.

  • Es darf nicht abgekürzt werden, wenn vor dem zum abkürzenden Loch sich Spieler befinden (Bsp.: Kürze von 6 auf 9 heißt, keiner darf auf 8 sein)

  • Dies gilt insbesondere für das

    • Loch 1 auf Loch 11

    • Loch 6 auf Loch 9

    • Loch 11 auf das Loch 17

    • Loch 12 auf Loch 16

 

Sicherheit

  • Vor einem Schlag oder Übungsschwung muss sich der Spieler vergewissern, dass niemand nahe bei ihm oder sonst wie so steht, dass ihn Schläger, Ball oder irgendetwas am Boden, das bei Schlag oder Schwung getroffen wird, treffen könnten.

  • Spieler dürfen nicht spielen, bis die Spieler vor ihnen außer Reichweite sind.

  • Spieler müssen auf Platzarbeiter in Spielrichtung achten. Die Platzpflege hat jederzeit Vorrecht vor dem Spieler.

 

Rücksicht

  • Spieler sollten immer Rücksicht auf andere Spieler auf dem Platz nehmen und deren Spiel nicht durch Bewegungen, Gespräche oder vermeidbare Geräusche stören. Daher ist ein Handy auf lautlos ohne Vibration zu stellen.

 

Platzpflege

  • Bevor man in einen Bunker geht, wird der Rechen geholt und nach dem Schlag müssen alle Fußspuren und Unebenheiten sorgfältig eingeebnet werden.

  • Ausgeschlagene Divots sind zurückzulegen und anzudrücken.

  • Alle vorgefundenen Pitchmarken auf den Grüns müssen ausgebessert werden. Daher hat jeder Golfspieler seine Pitchgabel in der Hosentasche bereit, um sie ggf. dem Platzmarshal zu zeigen. Die Vertiefungen (Pitchmarken) werden korrekt ausgebessert, indem von innen nach außen am Rand eingestochen wird und nach innen gezogen wird-ein Anheben der Lochmitte ist nicht erlaubt, dieses Vorgehen schädigt die Grasnarbe nachhaltig.

  • Probeschwünge auf den Abschlägen sind nur dann erlaubt, wenn sie als Luftschwünge in sicherem Abstand über der Rasenfläche durchgeführt werden.

  • Mit dem Golf Trolley darf nicht zwischen Grün und Bunker und nicht über das Vorgrün gefahren werden.

  • Abschläge dürfen nicht mit dem Golfcart befahren werden: dies gilt im Allgemeinen und insbesondere für Abschlag 10 und Abschlag 13

 

Spieltempo - Vorrecht auf dem Platz

  • Wenn mit der Suche eines Balls begonnen wird, beginnt das Zeitfenster von 3 Minuten. Danach ist der Ball verloren und man muss zügig weiterspielen, am besten, indem man vorher ggf. einen provisorischen Ball gespielt hat (bei Aus).

  • Spieler oder ein Flight, der bzw. die einen Ball anfängt bzw. anfangen zu suchen, müssen nachfolgende wartende Spieler unverzüglich durchspielen lassen.

  • Wenn an einer Spielverbotszone oder an einer Ausgrenze an dessen Rand gesucht wird, dann ist ein Betreten verboten, lediglich das Herausholen seines eigenen Balles mit dem Schläger ist erlaubt, ohne an der Spielverbotszone etwas zu beschädigen und das nur innerhalb der erlaubten Suchzeit von 3 Minuten. Das Herausholen eines Balls oder mehrere Bälle ist mit einem Ballangelgerät untersagt.

  • Es ist im allgemeinen Interesse stets zügig zu spielen. Daher kann eine Gruppe nur dann zügig spielen, wenn alle Teilnehmer sowohl nach vorne und nach hinten „spielen“, das heißt den Anschluss zum Vorderflight aufrecht zu halten bzw. nicht dann erst einen Flight durchspielen zu lassen, wenn dies schon hätte früher geschehen können – jedes Herauszögern lässt die darauffolgenden Gruppen ebenso langsamer spielen.

  • Spieler, die allein spielen sind erfahrungsgemäß schneller als 2er, 3er oder 4er-Flights, müssen sich aber dem Spieltempo dieser anpassen, sofern nicht ein Durchspielen ermöglicht wird. Denn Einzelspieler haben kein generelles Vorrecht, sowohl am Abschlag als auch während der Runde, aber logischerweise gilt:

  • Unabhängig von der Größe eines Flights müssen sich Spieler auf dem Platz immer vergewissern, dass sie keine anderen Spieler aufhalten. Daher wird gebeten, immer das eigene Tempo mit Sicht nach hinten abzugleichen. Also: Schnelleren Spielergruppen - vor allem auch Einzelspielern - ist die Möglichkeit zum Durchspielen zu geben, und zwar bei direkter und günstiger Gelegenheit, was zum Bsp. an einem Par 3 am Grün stehend oder am darauffolgenden Loch gleich nachdem alle abgeschlagen haben, der Fall wäre.

 

Driving-Range Bälle

  • Das Spielen mit Driving-Range Bällen außerhalb der Übungsanlagen ist strengstens untersagt.

  • Wer Driving Range Bälle auf dem Platz zum Üben benutzt, um Penalty Areas zu überwinden, wird von der Spielleitung dementsprechend verwarnt oder mit Auflagen sanktioniert.

 

Schutzhütten

  • Sind an Loch 4 und Loch 15

  • WCs sind ebenso an diesen Löchern

 

Hunde und Haustiere

  • Das Mitführen von Hunden ist an der Leine erlaubt.

 

Entfernungsmarkierungen

  • 3 Striche = 200 Meter bis Grünanfang

  • 2 Striche= 150 Meter bis Grünanfang

  • 1 Strich = 100 Meter bis Grünanfang

  • Die Entfernungsmarkierungen gelten als bewegliche Hemmnisse.

 

Haftung

Die Benutzung sämtlicher Einrichtungen der Golfanlage erfolgt auf eigene Gefahr des Benutzenden. Der Golfplatz Waakirchen Tegernsee Betriebs gGmbH haftet für keinerlei Sach- bzw. Personenschäden. Eine Haftung für Verlust und Diebstahl von Eigentum ist ausdrücklich ausgeschlossen.

 

Registrierung, Startzeit und Greenfee

Vor der Golfrunde ist jeder Spielberechtigte und jeder Gast verpflichtet, sich im Sekretariat zu registrieren bzw. sich melden, um seine Startzeit zu bestätigen und ggf. seine Startgebühr oder Greenfee zu bezahlen.

bottom of page